​​​​​​​Pressemitteilungen ​​​​​​

 

Dez 15 2021
15:35

Auch Angehörige von Polizei, Nachbarhochschulen und außeruniversitären Forschungseinrichtungen in Frankfurt erhalten Impfangebote

Goethe-Universität erweitert Impf- und Boosterangebot

FRANKFURT. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Goethe-Universität sowie Studierende ab dem 30. Lebensjahr können auf dem Campus Westend bereits seit einigen Tagen eine Erst-, Zweit- oder Boosterimpfung erhalten.

Nun hat die Universität ihr Impfangebot auf weitere Gruppen der Stadt ausgedehnt: Auf dem Campus impfen oder boostern lassen können sich nun auch Angehörige der Frankfurter Polizei, von außeruniversitären Forschungsinstituten, der Frankfurt University of Applied Sciences, der Frankfurt School of Finance & Management sowie Familien und Freunde von Universitätsangehörigen. Eine Impfung im Seminarpavillon am Campus Westend, Stralsunder Straße 36, ist derzeit bis zum 22. Dezember möglich; eine Verlängerung ist geplant.

„Wir gehen zurück in die Präsenz – ein unmittelbares Miteinander braucht aber Sicherheit, und die kann nur durch Impfungen erreicht werden können“, begründet Universitätspräsident Enrico Schleiff den Schritt in die außeruniversitäre Öffentlichkeit. „Als eine medizinführende Universität sind wir nicht nur an vorderster Front in der Gesundheitsversorgung und Coronaforschung aktiv: Wir haben auch die Kapazität zu impfen und zu boostern – also wollen wir die Impfung möglichst vielen zukommen lassen. Dafür danke ich dem Direktor des Instituts für Arbeitsmedizin, Sozialmedizin und Umweltmedizin, Professor David Groneberg, und seinem Team besonders herzlich.“

Sobald ausreichend BionTech-Impfstoff zur Verfügung stehen wird, mit dem auch jüngere Menschen geimpft werden können, will die Universität weitere Studierende in die Impfkampagne miteinbeziehen. Die Alterseinschränkung ergibt sich aufgrund der STIKO-Vorgaben bezüglich des verwendeten mRNA-Impfstoffs Moderna.

Im September hatte die Goethe-Universität eine öffentlichkeitswirksame Plakatkampagne für das Impfen in der Stadt initiiert. „In unserer Gesundheitsversorgung am Universitätsklinikum erleben wir täglich die möglichen schweren Folgen der Corona-Krankheit“, sagt Universitätspräsident Schleiff. „Wir sahen und sehen es deshalb als unsere Pflicht an, in der Öffentlichkeit für das Impfen zu werben.“

Die Impfung ist kostenfrei. Im Falle einer Boosterimpfung müssen seit der Zweitimpfung fünf Monate vergangen sein. Eine Anmeldung zur Impfung ist erforderlich. Termine können unter dem folgenden Link gebucht werden: https://goethe-termine.as.me

Bild zum Download: https://www.uni-frankfurt.de/110064052  

Bildtext: Auf dem Campus Westend können sich Universitätsangehörige und Mitarbeiter weiterer Frankfurter Einrichtungen impfen lassen (Foto: Peter Kiefer/Goethe-Universität)

Weitere Informationen
Terminvereinbarung unter dem Link https://goethe-termine.as.me

Corona-Impfambulanz
Seminarpavillon am Campus Westend
Erdgeschoss rechts
Stralsunder Straße 36
60323 Frankfurt


Redaktion: Pia Barth, Referentin für Öffentlichkeitsarbeit, Abteilung PR & Kommunikation, Telefon 069 798-12481, Fax 069 798-763-12531, p.barth@em.uni-frankfurt.de